Die goldenen Pferde

aus dem Allgäu

Allgemein

Der Budjonny ist ein mittelgroßes, robustes Warmblut-Pferd, zum Großen Teil im Vollblut stehend, mit schwacher Ähnlichkeit zum Donpferd, welches ursprünglich für die russische Kavallerie gezüchtet wurde. Die Rasse wurde im Jahre 1949 offiziell anerkannt. Temperamentvoll und mit sehr großem Bewegunsdrang sind diese Pferde ausgestattet. Bei fremden Menschen sind sie erstmal zurückhaltend. Wenn sie aber dann einmal Vertrauen gefasst haben sind sie treue und freundliche Weggefährten.

Diese Pferderasse zeichnet sich durch einen schnellen Galopp und ein hohes Springvermögen aus. Springreiter finden hier einen idealen Partner für ihren Sport. Durch ihre Ausdauer und Schnelligkeit werden sie auch als Rennpferd sehr geschätzt. Der Budjonny wird hauptsächlich als Sportpferd eingesetzt.

Diese intelligenten Tiere sind trotz ihres hohen Temperaments gut zu handhaben und eignen sich auch für Freizeitreiter, die Erfahrung mit starken Pferdecharakteren haben. Bei Ausritten in die Natur überzeugt diese Rasse mit seiner Trittsicherheit selbst im schwierigen Gelände.

Diese Eigenschaft macht sie für das Distanzreiten ideal. Die Haltung der Pferde sollte möglichst im Offenstall erfolgen. Durch ihren großen Bewegungsdrang wäre eine reine Boxenhaltung schwierig.

Beim Budjonny Pferd trifft der Körper eines Warmblutes auf den Charakter eines Vollblutes. In Südrussland entstand das Budjonny aus der Kreuzung einer Warmblutpferderasse, nämlich dem Donpferd, mit einer Vollblutpferderasse, nämlich dem Englischen und teils dem Arabischen Vollblut. In einigen Eigenschaften ist der Einfluss des Donpferdes ausgeprägter, bei anderen Eigenschaften der des Englischen Vollblutes. Das Ergebnis dieser Verpaarung war ein Pferd mit guten Qualitäten als Reitpferd, das zugleich robust genug für die Herdenhaltung in der freien Steppe war, gepaart mit der Eleganz des Vollblutes.

Körperbau und Aussehen

Der edle Kopf des Vollblüters und die ausgeprägte Bemuskelung an Kruppe und Hals, wie es für Warmblüter typisch ist, sowie lange und dünne Beine mit harten Hufen bewirken die elegante und zugleich kräftige Erscheinung des Budjonny Pferdes. Außerdem sind sie aufgrund ihrer langen Beine vergleichsweise flott unterwegs. Insbesondere der Galopp ist nicht nur schnell und raumergreifend, sondern sie können ausdauernd auch lange Strecken im Galopp zurücklegen.

Mähne und Schweif sind zweckmäßig ausgeprägt. Genügend lang und dicht, um ein wenig Schutz vor lästigen Fliegen zu bieten, aber leicht genug um nicht unnötig zu beschweren. Ein echter Hingucker sind Budjonny Pferde wegen ihres goldglänzenden Fells. Es treten Füchse, Braune und Rappen auf, wobei insbesondere die fuchsfarbenen Rassevertreter einen schimmernden Goldglanz im Fell haben.





Charakter

Budjonny Pferde haben einen äußerst starken Charakter. Hat man sich ihr Vertrauen einmal verdient, gehen sie mit einem durch Dick und Dünn. Man sagt ihnen nach dass sie nichts für Anfänger sind. Fremden gegenüber sind sie anfangs eher zurückhaltend, was nicht zuletzt darauf zurückzuführen ist, dass die Budjonny Pferde zu ähnlichen Bedingungen aufwachsen wie Wildpferde. Dadurch werden sie auch sehr trittsicher und ausdauernd, eine Eigenschaft die sie zu ausgezeichneten Geländepferden macht. Da Budjonny Pferde es gewohnt sind, in der Steppe, auf den Untergrund zu achten und sich ihre Wege selbst zu suchen.

Auch später unter dem Sattel sind sie dann stets achtsam auf ihre Tritte in unwegsamem Gelände. Die Auswahl der Haltungsform dieser Pferde sollte so gewählt werden, dass ihrem enormen Bewegungsdrang Rechnung getragen wird. Man sagt Budjonnys neben dem ausgeprägten Charakter außerdem eine hohe Intelligenz nach. Gepaart mit der halbwilden Aufzucht wird die Ausbildung eines Budjonny Jungpferdes zur Herausforderung. Bevor eine Zusammenarbeit möglich wird, muss sich der Mensch das Vertrauen seines vierbeinigen Zöglings erst verdienen.

Unterschied Don & Budjonny

Die beiden Typen unterscheiden sich lediglich von Ihrem Vollblut Anteil. So war der Budjonny früher auch Anglo Don genannt, da das Don Pferd mit Vollblut veredelt wurde. Somit nennt man ein Don Pferd mit mindestens 1/3 Vollblut Anteil einen Budjonny. Der Don ist das Ursprungspferd der Don Kosacken und der Budjonny die jüngere Rasse und der ganze stolz Russlands.

Verwendung

Der Budjonny ist ein Allrounder. Anders kann man es nicht sagen. Durch seine Schnelligkeit und Ausdauer eignet er sich besonders für Distanzrennen jedglicher Art. Durch seine Trittsicherheit auch für Vielseitigkeit und Gelände. Im Springen und in der Dressur ist er sehr talentiert.. Auch im Westernsport und für Bodenarbeiten wie Freiheits Dressur sind diese tollen und vor allem schlauen Pferde sehr gut geeignet.

© markt.de